Wiederbeginn des Unterrichtes in der Schule

Ab dem kommenden Dienstag, den 28.04.2020 werden zunächst die 10. Klassen wieder in die Schule kommen. Die IVK folgt dann einen Tag später und ab dem 04. Mai kommen die Jahrgänge 6 und 11. Herr Dr. Schlüter erklärt in diesem Brief die genauen Regeln wie der Unterricht in der Corona-Zeit abläuft.
Wiederbeginn des Unterrichtes in der Schule

Schulstart

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6, 10, S2 und der IVK,

in der nächsten Zeit wird die Schule mit einzelnen Präsenzangeboten (Präsenz = "Anwesenheit", d.h. Anwesenheit in der Schule) schrittweise geöffnet:

Am kommenden Dienstag, den 28.04. beginnt für die 10. Klassen das Präsenzangebot in Kleingruppen. Die einzelnen Schülerinnen und Schüler haben durch Ihre Lehrerinnen und Lehrer die Zeiten und Abläufe erfahren.

Das Präsenzangebot für die IVK startet am Mittwoch, den 29.04.. Am darauf folgenden Montag, den 04. Mai starten dann der 6. Jahrgang und die S2.

Diese Präsenzangebote sind kein eigenständiger Fachunterricht, sondern sollen diejenigen, die daran jeweils teilnehmen, bei der Bearbeitung der Aufgaben aus dem Fernunterricht unterstützen.

 

Jede und jeder von euch bekommt einen Zeitplan, wann genau ihr zur Schule kommen dürft.

Bitte kommt (und geht) genau zu diesen Zeiten und haltet euch weder vorher noch nachher in die Schule oder auf dem Schulgelände auf. Das dient eurem Schutz und dem Schutz aller!

Ihr dürft nicht in die Schule kommen, wenn …

  •  ihr krank seid (z.B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schnupfen, Durchfall).
  • ihr erhöhte Körpertemperatur habt (höher als 37,5 Grad, auch ohne weitere Krankheitsanzeichen).
  • in eurem unmittelbaren Kontaktbereich (familiäres Umfeld) ein Covid-19-Fall aufgetreten ist.
  • bei euch ein hohes Risiko für eine Ansteckung mit dem Corona-Virus besteht.
  • Ein hohes Risiko besteht, wenn man innerhalb der letzten 14 Tage ‚engen Kontakt‘ zu einem laborbestätigten COVID-19-Patienten hatte.
  • ‚Enger Kontakt‘ bedeutet,
  • dass man mindestens 15 Minuten mit dem Erkrankten gesprochen hat bzw. angehustet oder angeniest worden ist,
  • während dieser ansteckend gewesen ist.
  • das Gesundheitsamt eine Quarantäne für eure Familie angeordnet hat.
  • Wenn ihr Kontakt mit dem Gesundheitsamt hattet, dann fordert eure Eltern auf, die amtlichen Schreiben ganz genau und in allen Einzelheiten durchzulesen.
  • Gesundheitsämter können Quarantäne-Auflagen für eine Familie verfügen.
  • Verstöße gegen Auflagen des Gesundheitsamtes sind Straftaten und ziehen hohe Geldstrafen und ggf. Gefängnisstrafen nach sich. 

 

Eure Eltern können bei der Abteilungsleitung (Frau  Dr. Frank, Frau Schmidt oder Herrn Pauleit) einen Antrag stellen, dass ihr von den Präsenzangeboten befreit werdet, wenn ihr oder ein anderes Familienmitglied im gleichen Haushalt wegen einer Vorerkrankung besonders gefährdet seid, z.B. durch:

  • Erkrankung des Herzens (z.B. koronare Herzerkrankung, Herzklappenfehler, Bluthochdruck)
  • der Lunge (z.B. COPD), der Leber, der Niere,
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit),
  • Krebserkrankungen,
  • oder geschwächtes Immunsystem, z. B. durch Einnahme von Immunsuppressiva wegen einer Organtransplantation.

Im Zweifel erkundigt euch bitte bei eurer Ärztin oder eurem Arzt.

Wenn eure Eltern einen solchen Antrag bei uns stellen, dann sollen sie bitte …

  • entweder ein ärztliches Attest beifügen
  • oder eine schriftliche Erklärung zum Grund der Gefährdung, die sie selbst verfassen können. Diese Erklärung muss für uns glaubhaft sein.

 

Bei der Organisation der Präsenzangebote orientieren wir uns eng am Muster-Corona-Hygieneplan der Schulbehörde:

  • Die Präsenzangebote finden in Kleingruppen zu gestaffelten Anfangs- und Pausenzeiten statt.
  • Jede Schülerin und jeder Schüler ist fest einer Kleingruppe und einem Unterrichtsraum zugeordnet und hat einen Arbeitsplatz, an dem kein/e andere/r Schüler/in arbeitet (auch nicht während einer anderen Zeit).
  • Die Unterrichtsräume sind so vorbereitet, dass jede/r einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen halten kann.
  • Es gibt ein Leitsystem für das Betreten und Verlassen der Gebäude mit Markierungen am Fußboden.
  • Die Lerngruppen haben zu unterschiedlichen Zeiten Pause und verbringen die Pause in einem jeweils zugewiesenen Bereich des Schulgeländes.
  • Die Türen zu den Handwaschbecken sind so präpariert, dass ihr die Türen mit dem Fuß öffnen könnt; die Klinke sollt ihr nicht anfassen.
  • Seife und Papiertaschentücher stehen in ausreichender Menge zur Verfügung und werden laufend aufgefüllt.
  • Eine Benutzung der Computer in der Schülerbücherei ist aus Gründen des Infektionsschutzes nicht erlaubt.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer achten darauf, dass sich nicht zu viele Schülerinnen und Schüler zeitgleich in den Sanitärräumen aufhalten. Am Eingang der Toiletten wird durch gut sichtbaren Aushang darauf hingewiesen werden, dass sich in den Toilettenräumen stets nur einzelne Schülerinnen und Schüler (Zahl in Abhängigkeit von der Größe des Sanitärbereichs) aufhalten dürfen. Die aufsichtführenden Lehrkräfte achten darauf, dass die Schülerinnen und Schüler die Verhaltens- und Hygieneregeln insbesondere in den WC-Anlagen einhalten.
  • Täglich gereinigt werden die genutzten Unterrichtsräume, Flure, Toiletten sowie die Kontaktflächen (Türklingen und Griffe, Treppen- und Handläufe, Lichtschalter, Tischflächen und alle weiteren Griffbereiche).
  • Sportunterricht findet nicht statt.
  • Trinkwasserspender und Kaffeeautomat sind außer Betrieb genommen.
  • Die Mensa ist zur Zeit noch geschlossen; die gewohnte Essensausgabe mit der Selbstbedienungstheke wird es auf absehbare Zeit nicht geben. Vorgesehen ist die Möglichkeit, in der Mensa Lunchpakete zur Mittagsverpflegung zu bestellen. Darüber informieren wir euch rechtzeitig.

 

Wir erwarten von euch in der Schule, dass ihr …

  • stets Abstand (mindestens 1,5 Meter) zu anderen haltet, auch bei der Begrüßung, und dass ihr keine Gruppen bildet.
  • nur in den gebeugten Ellenbogen oder in ein Papiertaschentuch hustet und niest und das Papiertaschentuch anschließend in einen Abfallbehälter entsorgt.
  • mehrmals am Tag (vor allem nach einem Toilettengang ) die Hände mit Wasser und Seife wäscht (mindestens 30 Sekunden lang) und dann abtrocknet.
  • stets nur die eigenen Schreibstifte und Arbeitsmaterialien benutzt und euch keine Stifte, Materialien etc. ausleiht oder an andere weitergebt.
  • aktiv euren Beitrag zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen leistet, indem ihr verantwortungsbewusst handelt und die schulischen Anweisungen zum Infektionsschutz mit Sinn und Verstand befolgt.

 

Ganz besonders hinweisen möchte ich auf das Händewaschen: Nach übereinstimmender Meinung der Fachleute wird das Corona-Virus durch Einwirkung von Seife zerstört.

Es ist erlaubt, in der Schule einen selbst mitgebrachten Schutz zu tragen (Mund-/Nasenschutz und/oder Handschuhe). Auch mit Mund-/Nasenschutz gilt: mind. 1,5 Meter Abstand halten, Niesetikette beachten, Hände regelmäßig wischen etc.

 

Lasst uns aufeinander aufpassen. Gemeinsam machen wir es dem Virus schwer, sich zu verbreiten!

Wir freuen uns auf euch!

Herzliche Grüße
Dietrich Schlüter