Verlängerung des Distanzunterrichtes bis zu den Märzferien

Die Behörde hat erste Informationen für die Zeit nach den Märzferien veröffentlicht: Nach gegenwärtigem Kenntnisstand wird es voraussichtlich ab dem 15.03.2021 für die Abschlussjahrgänge (Jg. 6, Jg. 10 und S4) Hybridunterricht geben, d.h. abwechselnd lernen die Schülerinnen und Schüler zu Hause, teilweise in der Schule.
Verlängerung des Distanzunterrichtes bis zu den Märzferien

Selbstständig arbeiten

Wenn weitere Details bekannt sind, wie der Hybridunterricht nach den Ferien abläuft, informieren wir Sie und euch auf dieser Seite.

In Fällen, in denen der Unterricht zuhause nicht möglich ist, können Eltern ihr Kind auch in der Schule betreuen lassen. Es findet dort kein vollwertiger Unterricht nach Stundentafel statt, aber die Schülerinnen und Schüler haben in der Schule unter pädagogischer Betreuung die Möglichkeit, die gleichen Aufgaben zu bearbeiten, die die anderen Schülerinnen und Schüler zu Hause im Distanzunterricht bearbeiten. Die Lehrerinnen und Lehrer sind dabei nicht in der Schule anwesend, sondern betreuen ihre Lerngruppen über das Internet.


Ausweitung der Kinderkrankentage für Berufstätige
Der Bundestag und der Bundesrat haben am 14. Januar und am 18. Januar 2021 den Weg frei gemacht für die Ausweitung und Verdopplung der Kinderkrankentage für berufstätige Eltern in der Corona-Krise. Mit dem Gesetz soll das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 pro Elternteil von zehn auf 20 Tage pro Kind, für Alleinerziehende von 20 auf 40 Tage pro Kind verdoppelt werden. Voraussetzungen sind, dass

  • sowohl der betroffene Elternteil als auch das Kind gesetzlich krankenversichert sind,
  • das Kind das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder aufgrund einer Behinderung auf Hilfe angewiesen ist,
  • keine andere im Haushalt lebende Person das Kind beaufsichtigen kann.

Die Höhe des Kinderkrankengeldes beträgt in der Regel 90 Prozent des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Die Regelung soll nach der Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten rückwirkend zum 5. Januar 2021 in Kraft treten.

Mit der neuen Regelung erhalten Eltern im Jahr 2021 auch Kinderkrankengeld, wenn ihr Kind nicht krank ist, aber zu Hause betreut werden muss, weil eine Einrichtung zur Betreuung von Kindern, Schule oder eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen geschlossen ist oder eingeschränkten Zugang hat. Das heißt, Kinderkrankengeld kann auch beantragt werden, wenn Eltern dem Appell der Schulbehörde folgen und ihr Kind zu Hause betreuen und es nicht das Lern- und Betreuungsangebot in Schule wahrnimmt.

Damit Eltern dies gegenüber den Krankenkassen belegen können, wurde ein Bescheid entwickelt, den die Schulen ausstellen können. Wenn wir Ihnen diesen Bescheid ausstellen sollen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an unser Schulbüro: gymnasium-marienthal@bsb.hamburg.de

Für Schülerinnen und Schüler, die in der Schule betreut werden ist folgendes zu beachten:

  • Die Anmeldung für eine solche Betreuung erfolgt jeweils verbindlich für eine Woche. Bitte melden Sie Ihr Kind rechtzeitig für die jeweils folgende Woche mit einer E-Mail an gymnasium-marienthal@bsb.hamburg.de an.
  • Beim ersten Besuch der Schule ist eine unterschriebene Erklärung mitzubringen, in der man bestätigt, dass man nicht in einem ausländischen Risikogebiet war bzw. 5 Tage vor dem Schulbesuch in Quarantäne war und ein negativer Coronatest vorliegt. In der Schule gilt weiterhin die Maskenpflicht und alle weiteren Hygieneschutzregeln.
  • Alle Personen ab 14 Jahren müssen auf dem Schulgelände und in den Räumen FFP2 Masken oder OP-Masken tragen. Mund-Nasen-Bedeckungen aus Stoff sind für diese Personen nicht mehr zulässig.

 

Es gilt weiterhin: Wenn ein Kind wegen einer Erkrankung nicht am Distanzunterricht (egal ob zuhause oder in der Notbetreuung in der Schule) teilnehmen kann, melden die Sorgeberechtigten es bitte bis 08:30 Uhr im Schulbüro und bei der Klassenleitung krank.

 

Oberstufe: 
Die Oberstufenklausuren [finden] bis auf Weiteres auch in der Zeit des Lockdowns in der Schule statt. Diese Klausuren haben eine große Bedeutung für das spätere Abitur und können deshalb nicht ohne Weiteres ausfallen. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren diese Klausuren unter besonderen Hygienebestimmungen und unter Einhaltung der Abstandsregeln in der Schule.“ (s. Pressemitteilung der Schulbehörde)

Dies gilt auch für Präsentationsleistungen, da diese einer Klausur gleichgestellte Leistung sind.

Abiturjahrgang: Das Abitur wird laut Pressemitteilung vom 05.02.2021 angepasst.
Die aktualisierten schriftlichen Abiturtermine lauten:

Termin Fach
23.04.2021 Englisch
26.04.2021 PGW
27.04.2021 Geographie
29.04.2021 Geschichte
30.04.2021 Deutsch
03.05.2021 Biologie, Physik, Chemie, Sport
04.05.2021 Mathematik
05.05.2021 Religion
06.05.2021 Kunst (dezentral)
07.02.2021 Philosophie
17.05.2021 Chinesisch

 

Beratungszentren der Schulbehörde unterstützen bei Problemen 
Die Regionalen Bildungs- und Beratungszentren (ReBBZ) der Hansestadt Hamburg stehen Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften mit ihrem Beratungs- und Unterstützungsangebot für schulbezogene Fragestellungen und Sorgen im Zusammenhang mit COVID-19 zur Verfügung. Hinweis: Eine allgemeine psychosoziale Beratung wird nicht angeboten.

Die ReBBZ sind auch in der Zeit der Aufhebung der Präsenzpflicht zu erreichen.

Für das Gymnasium Marienthal ist zuständig das ReBBZ Billstedt: Tel. 040 428 86 – 74 0
Werktags: 08.00 – 16.00 Uhr

Das GymMar-Beratungsteam ist wie folgt zu erreichen:

E-Mail: beratung@gymmar.hamburg.de oder über IServ
Telefon: Frau Schipper: 040/4288631-26 oder 0176/42858943
              Frau Möller-Bhardwaj: 040/4288631-27

 

Mehrsprachiger Eltern-Informationsabend zu Corona in der Schule
In dieser Veranstaltung werden in 12 unterschiedlichen Herkunftssprachen die aktuellen Informationen zu coronabedingten Abläufe und Maßnahmen in den Schulen nach den Ferien erläutert. Eltern erhalten die Gelegenheit ihre offenen Fragen in den angebotenen Sprachforen zu stellen.
In den einzelnen Sprachräumen werden qualifizierte Sprach- und Kulturmittler/-innen der Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung die Foren leiten und ungeklärte Fragen dokumentieren.
Dieses Angebot ist für Eltern mit folgenden Sprachen:
Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Farsi, Französisch, Italienisch, Kurmaci, Pashto, Romanes, Rumänisch, Türkisch, Twi, Gebärdensprache und Leichter Sprache.
Dieses Angebot ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Arbeitsbereich Elternfortbildung.

Moderation: Irene Appiah, Hülya Melic
Termine: Di, 06.04.2021, 18:00 – 20:00 Uhr (neuer Termin!)
Hinweis: Anmeldung per Email an Elternfortbildung@li-hamburg.de  
Ort: Online
Zielgruppe: Eltern
VA-Nr.: 2132I0501

Mehrsprachige Audiodateien mit aktuellen schulischen Informationen für Eltern und ihre schulpflichtigen Kinder u.a. zu Corona finden Sie unter: SKM-Podcasts

 

Stand: 02.03.2021, 14:30 Uhr