Umweltschutz und Nachhaltigkeit – Vögel recyceln Masken

… und das ist ganz und gar nicht gut.

Habt ihr auf dem Weg nach Hause mal nachgezählt, wie viele Masken in Ecken, an Bushaltestellen, sogar neben Mülleimern herumliegen? 

Gemeint sind die Einmal-Mund-und-Nasen-Bedeckungen, die bestimmt jedem von uns schon mal aus der Tasche gerutscht sind. Das passiert oftmals unbemerkt und versehentlich. Und keiner denkt, dass davon noch eine Gefahr ausgehen könnte. 

Masken Boden

Der Deutschen Wildtier Stiftung sind solche achtlos weg geworfenen Einmalmasken ein Dorn im Auge, denn sie bringen Wildtiere in Gefahr: Vögel bauen diese nämlich in ihre Nester ein, um das Nest zu stabilisieren oder auszupolstern. Wenn jedoch die Küken aus den Eiern geschlüpft sind, können sie sich in den Bändern der Masken verfangen. Manche können dann nicht mehr den Schnabel aufsperren und werden nicht mehr gefüttert. Andere erwürgen sich auch an den Gummibändern. Manchmal werden sogar Gummihandschuhe so zu einer Falle für den Nachwuchs.

Wenn ihr solche Nester seht und darin Masken oder Gummihandschuhe erkennt, dann schickt uns doch bitte ein Foto und nennt den Ort, wo ihr das Nest gefunden habt an cl@gymmar.net . Dann können wir die Deutsche Wildtier Stiftung, die Tierrettung oder den NABU um Rat fragen.

Die Deutsche Wildtier Stiftung würde sich freuen, wenn mehr Menschen darauf achten könnten, dass die Dinge, die uns vor dem Virus schützen: Masken und Gummihandschuhe nicht einfach fallen gelassen werden. Am besten wäre es, sie auch nicht lose in den nächsten Papierkorb zu werfen, denn Krähen räubern die Papierkörbe auf der Suche nach Essbaren aus.

Maske Mülleimer

Viel besser wäre es, die gebrauchten Masken und Handschuhe in Mülleimer mit Deckeln zu entsorgen, wie sie vor jedem Haus stehen. Und wenn gerade kein Mülleimer in der Nähe ist? Die Maske so lange in die Hosentasche stopfen und dann anschließend sachgerecht entsorgen – ohne dass Vögel diese recyceln können!

Wenn ihr vielleicht in dieser Zeit Vögel dabei beobachtet, wie sie gerade kleine Zweige, Grashalme und Federn sammeln, um sich ein Nest zu bauen, dann denkt doch daran, eure Maske für die Wildtiere unserer Stadt sicher wegzuwerfen.

Frau Dr. Claussen (Klimabeauftragte) und die Klima-AG